Freitag, 21. April 2023

Menschenrechte: Garantie mit Ablaufdatum?

 

Menschenrechtsexpertin

Mag.a MARIJANA GRANDITS

im Gespräch mit WALTER REISS

Alle Menschen sind gleich an Rechten und Würde: Alle und überall. Das steht in der heuer 75 Jahre alten Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Sind Freiheit, Gleichheit, Rechtsstaat, Verbot von Folter und ein Leben ohne Diskriminierung nur humane Visionen und gar nur Garantien mit Ablaufdatum?

Durch Kriege nicht nur in Europa und autoritäre Regime steigt weltweit die Zahl der Menschenrechtsverletzungen. Auch in Österreich wird im Zuge der Debatte um Migration die „nicht verhandelbare“ Europäische Menschenrechtskonvention in Frage gestellt.

Sind Demokratie, Freiheit und Menschenwürde durch Pandemie, Populismus, kriegerische Machtpolitik und Korruption ernsthaft gefährdet?


Plakat mit weiteren Infos als PDF >>

Donnerstag, 2. März 2023

Vortrag über kirchliche Bewegungen nach dem 2. Vatikanischen Konzil

 

Vortrag und Gespräch
Mag. Gustav Krammer,
Pastoralassistent in (tätiger) Ruhe, Mariasdorf

Mittwoch, 22. März 2023, 19:00
Evang. Gemeindezentrum Stadtschlaining

Nach dem 2. Vaticanum wollten charismatische Persönlichkeiten mit ihren Bewegungen die Kirche „erneuern“ - mit päpstlicher Anerkennung. Es fällt auf, dass in den letzten Jahren viele von ihnen vom Vatikan „inspiziert“ und auch „aufgelöst“ werden.

Mag. Gustav Krammer möchte am Beispiel der Bruderschaft Jesu, der Integrierten Gemeinde, der Herolde des Evangeliums u.a. zeigen, wie es dazu kommen konnte und wie Papst Franziskus die kirchlichen Bewegungen generell reformieren möchte.

Eintritt frei! Spenden willkommen.


Mittwoch, 1. März 2023

Buchpräsentation: Der Müller als Kapitän

 


Weitere Buchpräsentationen:


Fr. 31. März 2023, 19.00 Uhr
Haus der Volkskultur
Hauptstraße 25, 7432 Oberschützen

Di. 18. April 2023, 19.00 Uhr
Burgenländisches Volksbildungswerk
Joseph-Haydn-Gasse 11, 7000 Eisenstadt

refugius: Tagung-Gedenken-Buchpräsentation

 

RE.F.U.G.I.U.S. hat in seiner jahrelangen Tätigkeit viele neue Ansätze in der Erinnerungsarbeit ausprobieren und etablieren können. Doch gibt es immer wieder neue Herausforderungen. Die letzten Zeitzeug:innen sterben, die historische Botschaft erreicht längst nicht mehr die gesamte Gesellschaft und ihre Mahnung reicht nicht aus, um zu verhindern, dass Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit vermehrt und offener zu Tage treten. Über Jahrzehnte etablierte sich eine Gedenkkultur, die aus Kranzniederlegungen, Veranstaltungen mit Zeitzeug:innen, Gedenkreden und Gedenkfeiern in ehemaligen NS-Konzentrationslagern bestand.

Doch welche Wirkung geht von ritualisierten Gedenktagen heute noch aus?
Wie steht es um die Erinnerungskultur und die Mahnung der Shoah für die Gegenwart?
Wie kann Antisemitismus- und Rechtsextremismusprävention in der Bildungsarbeit stattfinden?
Und könnte in den Möglichkeiten digitaler Medien auch eine Chance liegen?

Diese und viele andere Fragen sollen bei dieser Tagung zu Formen des Gedenkens in den 2020er Jahren diskutiert werden.


Tagung

Gedenken neu denken.

Samstag, 25. März 2023, 
13:00 - 18:00 Uhr
Rathaussaal Oberwart
Hauptplatz 9, 7400 Oberwart


Gedenken

Gedenkfeier für alle Opfer des Südostwallbaus

Sonntag, 26. März 2023, 14:00 Uhr
Mahnmal Kreuzstadl Rechnitz


Buchpräsentation

Wir werden uns der Aufgabe nicht entziehen…
30 Jahre RE.F.U.G.I.U.S. – Rechnitzer Flüchtlings- und Gedenkinitiative
Sonntag, 26. März 2023, 16:00 Uhr
Naturpark Mittelschule Rechnitz, Schulgasse 10

Einladung und Programm als PDF >>

Montag, 27. Februar 2023

"Märchen und Gedanken zum Frieden" am 24.3.


"Märchen und Gedanken zum Frieden"
Erzählungen von Marianne Lembacher
Musikalische Begleitung: Andreas Safer (Aniada a Noar)

Kastell Stegersbach
24. März 2023 um 19:30 Uhr

Der Abend ist das Ergebnis eines längeren Projektes zum Thema Frieden.
Wir hören soviel über Kriege, Waffenlieferungen... , man gewöhnt sich daran und vergisst dabei, wie wichtig Frieden ist. Mit dem Projekt sollen Menschen angeregt werden, über Frieden nachzudenken, Frieden zu visualisieren. Es gab Interviews bzw. freie Gespräche zum Frieden, dabei haben sich einige Themen herauskristallisiert. Marianne Lembacher hat dazu Märchen gesucht, die mit ausgewählten Zitaten und begleitet von Musik zu hören sein werden.

Donnerstag, 12. Januar 2023

Letzte-Hilfe-Kurs in Stadtschlaining am 18.3.

 


Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos und unsicher. In einem Letzte-Hilfe-Kurs lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger (wieder), was sie für die ihnen nahe- stehenden Menschen am Ende des Lebens tun können.

Das Wissen um Letzte Hilfe und das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen soll, wie Erste Hilfe, erneut zum Allgemeinwissen werden und den bürgerschaftlichen Zusammenhalt stärken. Gemeinsam ist der Ersten Hilfe und der Letzten Hilfe, dass es auf den Menschen ankommt, der dieses Wissen hat und anwendet. Denn Mit- Wirkung vieler bewirkt vieles.

Wir vermitteln Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe. Wir wollen ermutigen, sich den Menschen in der letzten Lebensphase zuzuwenden. Zuwendung ist das, was alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Vier Module á 45 Minuten:
Modul 1, Sterben ist ein Teil des Lebens;
Modul 2, Vorsorgen und Entscheiden;
Modul 3, Leiden lindern;
Modul 4, Abschied nehmen

Kursleiterinnen:

Raphaela Krojer, Dipl. Pastoralassistentin, Seelsorgerin im LKH Oberwart Klaudia Gamperl, Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegeperson

Schriftliche Anmeldung bis 11. März 2023: raphaela.krojer@martinus.at
Die Teilnahme ist auf maximal 20 Personen begrenzt.
Den Teilnehmenden entstehen keine Kosten; Spenden sind freundlich erbeten.

Einladung als PDF >>

Letzte Hilfe Österreich >>